Zoë, eine junge Tennisspielerin mit großer Zukunft, entdeckt in einem Pornofilm, daß sie eine Zwillingsschwester hat.

Zoë rettet ihre Schwester Bo
żena aus der polnischen Unterwelt und engagiert sie als unbekannte Doppelgängerin für die Ansprüche der unersättlichen Öffentlichkeit.

Nach einem Streit mit Todesfolge muß Zoë auch die Identität ihrer Schwester übernehmen, wenn sie Freiheit und Karriere retten will.

*

Fünfzehn beide ist ein sehr emotionales, auf raffinierte Weise lakonisch erzähltes, tragikomisches Drama über zwei ungleiche Zwillingsschwestern. Es ist eine Geschichte über zwei junge Mädchen in völlig verschiedenen Welten, die doch auf ähnliche Weise vom Leben - respektive von den Männern, die ihr Leben bestimmen - übervorteilt werden. Und die ganz unterschiedlich darauf reagieren. Als sie einander begegnen, schmieden sie einen Plan, der unerwartete Konflikte nach sich zieht.

Fünfzehn beide
ist auch eine Geschichte über Sport und Sex und Ehrgeiz - und darüber, daß man sich durch Schmutz bewegen kann, ohne daß die Seele schmutzig wird.

*

Sie sind Zwillingsschwestern, haben aber außer ihrem Alter (15) so gut wie nichts gemein: Zoë, offiziell Waise, kennt nur ein Ziel und wird darin von ihrem schwulen Trainer und Ersatzvater Kowalski gnadenlos unterstützt: die Nummer eins im Tennis zu werden; Bożena lebt in Polen und wird von ihrem versoffenen Vater Attila gezwungen, als Pornodarstellerin zu arbeiten. Ihre Würde bewahrt sich Bożena mit Hilfe von Drogen.

Zoë weiß nichts von Bożenas Existenz - bis sie eines Tages in einem Hotel einen Porno sieht, mit ihrer "Doppelgängerin" in der Hauptrolle. In den Dünen einer Nehrung in der Ostsee begegnen sich die Schwestern das erste Mal. Was anfangs nur ein spielerischer Gedanke ist, setzen die Mädchen bald in die Tat um: sie tauschen ihre Identitäten. Nicht einmal Bożenas Freund Leszek merkt etwas. Und Zoë hat zum ersten Mal Sex.

Zoë nimmt Bożena mit nach Deutschland, weil sie meint, ein Double gut gebrauchen zu können, verfolgt die Presse sie doch auf Schritt und Tritt. Kowalski, der Bruder der verstorbenen Mutter der Zwillinge, hat nach Zoës plötzlichem Verschwinden den Detektiv Gwisdek engagiert, ist aber nicht sonderlich überrascht, als Zoë plötzlich doppelt wieder auftaucht.

Um so überraschter ist Zoë, besonders nachdem sie den Rocksänger Ronaldo kennengelernt hat, daß Bożena ihre Rolle als Zoë immer öfter und immer weitgehender spielt. Eine körperlich höchst unangenehme Überraschung erlebt derweil Attila, als ihn die Pornogeschäftemacher massiv unter Druck setzen. Er kidnappt Zoë, die er für Bożena hält, so daß Bożena bei einem wichtigen Match für Zoë einspringen muß, obwohl sie eine miserable Tennisspielerin ist. Gwisdek rettet die Situation.

Scheinbar nichts mehr zu retten gibt es, nachdem es wegen Ronaldo zu einem heftigen Streit zwischen Zoë und Bożena kommt, der für Bożena tödlich endet. Doch wie immer weiß Kowalski Rat. Beim nächsten Match wird Zoë die Nummer eins im Tennis. Im Moment ihres Triumphs ahnt sie allerdings noch nicht, welchen Preis sie zahlen muß, um ihre Karriere fortsetzen zu können.





Zoë
Warst du nie verliebt?

Kowalski
Ich? Nein. Nie. Früher vielleicht. Aber man wird älter. Wenn man älter wird, ist man nicht mehr jung. Wenn du weißt, was ich meine.

Zoë
Alter und Skrupellosigkeit werden immer siegen über Jugend und Talent.

Kowalski
Sieg? Man verblödet. Man verfällt. Und das schlimmste: Man sieht nur noch seinesgleichen.

Zoë
Da hast du es besser. Die siehst niemanden.

Kowalski
Wir passen gut zusammen. Die gleiche große Klappe.

Zoë
Ein einsamer Teenager und ein einsamer alter Schwuler.

Kowalski
Werd' nicht sentimental. Wir sind bald Nummer eins im Tennis.

Zoë
Ich bin sentimental. Wenn ich das Meer sehe, muß ich heulen.

Kowalski
Wenn ich das Meer höre, muß ich pinkeln.
Leszek
Ich habe kein Problem damit, von Affen abzustammen. Aber von fickenden Erziehungsberechtigten.